Startseite
    Bücherwürmer
    Haarige Angelegenheiten
    Hexenküche
    Hörspiele
    Komisch, Komisch...
    Küchenmagie
    Mein Leben und ich
    Tierisch
    Traumflug
    Unsortierter Rest
  Über...
  Archiv
  Linkliste
  Bücherkiste
  Impressum/ Disclaimer
  Caniden
  DSA
  Küchenmagie
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Alchemilla
   Cpt. Calhoun
   Cpt. Salek
   Eulchen
   Fireez
   Jana´s Spiraltanz
   Lebenstaenzer
   Nenya´s Wassergeflüster
   Norelana
   Seamera
   Tahira´s Seelenheim
   Urmutter
   Wolfskatze

Webnews



http://myblog.de/das.baeumchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Richard Williamson

Na, kennt den einer von euch?

Der werte Herr ist Brite, Bischof und scheinbar ziemlich beschränkt...

Denn Bischof Williamson hat nämlich geleugnet, das während des Holocausts geschätzte 6 Millionen Juden umgebracht wurden. Seiner Meinung nach lag die Zahl der Opfer bei 200.000 bis 300.000, es sei auch niemand in Gaskammern umgekommen. (Quelle: http://www.tagesschau.de/inland/bischofskonferenz102.html)

Er gehört der Priesterbruderschaft St. Pius X. an, die seit 1975 von der katholischen Kirche nicht mehr anerkannt wird. Es ist eine, 1970 vom Erzbischof Marcel Lefebvre gegründete, stark traditionalistisch angelegte Splittergruppe, also Sekte der katholischen Kirche. Aufgrund vom Papst nicht abgesegneter Priesterweihen wurden vier Bischöfe die dieser Bruderaschaft angehören exkommuniziert.
Aus eben jener Ecke stammen Dinge wie:

"Schüler müssten sich mit Luther, Descartes, Hume, Kant, Hegel und Sartre in der Weise beschäftigen, wie sich Medizinstudenten mit Krankheiten beschäftigen: mit dem Ziel, diese Krankheiten dann bekämpfen zu können." (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Priesterbruderschaft_St._Pius_X.)

Oder eine Gegendemonstration zum "Christopher Street Day" am 28.07.2007 (Quelle: ebd.)

Was das nun mit aktuellen Geschenissen zu tun hat? Ganz einfach: Eben jenen Holocaustleugner hat der aktuelle Papst Benedikt XVI. eben diese Schäfchen, darunter auch den genannten Bischof, wieder in seine Kirche aufgenommen. Die Exkommunikation wurde also aufgehoben.

Die deutsche Bischofskonferenz hat sich direkt davon distanziert und ist sozusagen "not amused". Auch Vertreter anderer Religionen, vorneweg natürlich der Zentralrat der Juden, hat sein Entsetzen darüber ausgespriochen und ist gleich mal auf Distanz gegangen.

Warum ich das alles schreibe? Eigentlich betrifft mich sowas doch gar nicht... evangelisch getauft, wenig religiös aufgewachsen, atheisstische Phase zwischendrin und jetzt lebe ich sozusagen heidnisch.

Nun, ich finde es einfach traurig, das in diesem Jahr noch solche Aktionen sein "müssen", die die großen Religionen wieder auseinanderbringen. Sollte die Welt nicht so langsam der Trotzphase entwachsen sein? Die Rechten jubeln jetzt natürlich, da haben sie wieder Aufwind bekommen. Ich dachte immer fremder kann dir die katholische Kirche doch gar nicht werden. Aber Irrtum, sie kann es. Seltsamerweise werde ich mehr von der katholischen als von der evangelischen Kirche beeinflusst. Vielleicht weil ich in einer sehr katholischen Gegend lebe? Weil mein Frreund gläubiger Katholik ist? Mittlerweile ist die evangelische Kirche fast gänzlich aus meinem Bewusstsein verschwunden. Da das Christentum an sich einfach nicht meine Welt ist bin ich mittlerweile sehr froh mich von der ganzen Bewegung abzukapseln. Aber so ganz scheint es mir nicht gelungen zu sein. Ob es möglich ist das jemals vollständig zu tun?

27.1.09 17:26
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung